News
< Gottesdienst am 19.8. in der Brüggstr.5
04.06.2018 16:49 Alter: 70 days
Kategorie: Nachbargemeinden

Ausstellung vom 6.-11.9.. im E-Werk

in der Brüdergemeinde,Marienstr. Station machen. – In der Ausstellung geht es um die Geschichte der Christenheit.


Da diese Geschichte in der öffentlichen Wahrnehmung oft reduziert wird auf Kreuzzüge, Inquisition und Reformation, ist es den Initiatoren der Ausstellung wichtig, ein differenziertes Bild zu zeigen. Wie alles angefangen hat, wie der christliche Glaube sich trotz des herrschenden Kaiserkults gegen Widerstände im römischen Reich ausgebreitet hat. Wie die Glaubensbekenntnisse entstanden sind. Welchen Einfluss das Christentum auf das gesellschaftliche Leben hatte, das alles wird anschaulich dargestellt. Dabei werden auch die dunklen und schwierigen Zeiten in der Geschichte des Christentums nicht verschwiegen. Es wird über die Kreuzzüge ebenso berichtet, wie über die Entstehung der Reformation und die Folgen, die sie in der Gesellschaft ausgelöst hat. Es wird aufgezeigt, wie das christliche Denken mit dem Aufkommen des Humanismus und der französischen Revolution infrage gestellt wurde. Die Ausstellung zeigt auch die Entwicklung in der neueren Geschichte des vorletzten und letzten Jahrhunderts, die Entstehung der Freikirchen, die Situation im Nationalsozialismus und den Einfluss, den die Kirche auf die friedliche Revolutionen hatte. Mit 2,4 Milliarden Menschen ist das Christentum die größte Religionsgemeinschaft der Welt. Auch wenn es in Teilen von Europa den Anschein hat, dass man sich in einer nachchristlichen Zeit befinde, so breitet sich das Christentum in anderen Teilen der Erde ungemein aus. Auch in Ländern, in denen es offiziell keinen Glauben geben darf. Es lohnt sich, diese Ausstellung anzuschauen, weil deutlich wird: Die Geschichte Europas und des gesamten Abendlandes ist ohne die Geschichte des Christentums undenkbar. (Weitere Informationen zur Ausstellung.)